Oliver W. Lembcke

Kurzbiographie

  • Studium der Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft und Geschichte in Kiel und Cambridge (Mass.)
  • 1995-2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Theorie
  • 2001-2003 Projekte zum Bürgerschaftlichen Engagement und zur politischen Theorie des demokratischen Verfassungsstaates
  • 2004 Promotion über das Thema »Hüter der Verfassung. Eine institutinentheoretische Studie zur Autorität des Bundesverfassungsgerichts«
  • 2004-2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie
  • 2007-2009 DFG-Stipendiat im Graduiertenkolleg »Menschenwürde und Menschenrechte«
  • 2009-2010 Drittmittelgeförderte Forschung über Emmanuel Joseph Sieyès’ politisches Denken
  • 2010-2011 Vertretungsprofessur für das politische System der Bundesrepublik Deutschland an der Universität Leipzig
  • 2012-2013 Vertretungsprofessur für Vergleichende Regierungslehre an der HSU Hamburg (Universität der Bundeswehr)
  • 2013-2014 Vertretungsprofessur für Politische Theorie an der Universität Leipzig
  • 2014 Vertretungsprofessur für das politische System der Bundesrepublik Deutschland an der FSU Jena

Forschungsaufenthalte und Gastdozenturen

  • 2003/04 Forschungsaufenthalte in Shanghai und Peking
  • 2005 Gastdozentur an der Universität Tilburg
  • 2009 Forschungsaufenthalt am DHI Paris
  • 2011 Gastprofessur an der Andrassy Universität Budapest
  • seit 2012 Gastprofessur an der VU Amsterdam

Weitere Tätigkeiten

  • 2004-2013 Geschäftsführer des Hellmuth-Loening-Zentrums für Staatswissenschaften
  • seit 2008 Herausgeber (zus. mit R. Gröschner) der Reihe »POLITIKA« beim Verlag Mohr & Siebeck (Tübingen)
  • seit 2011 Lehrbeauftragter an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt
  • seit 2013 Vorstandsmitglied des Hellmuth-Loening-Zentrums für Staatswissenschaften
  • seit 2013 Mitglied im Sprecherteam der DVPW-Themengruppe »Politik und Recht«